Fast so schön
wie zu Hause

Wenn manche „unserer“ Kinder am liebsten gar nicht mehr zurück nach Hause wollen, nehmen wir das als Kompliment. Und ahnen, dass wir wohl einiges richtig machen. Was das kinderzimmer so besonders macht? Hier erfahren Sie's.

Wenn manche „unserer“ Kinder am liebsten gar nicht mehr zurück nach Hause wollen, nehmen wir das als Kompliment. Und ahnen, dass wir wohl einiges richtig machen. Was das kinderzimmer so besonders macht? Hier erfahren Sie's.

Akzeptanz von Kita-Gutscheinen

Wir finden: Eine fürsorgliche Kinderbetreuung sollte nicht am Geldbeutel scheitern. Darum nehmen wir am Hamburger Gutschein-System teil. Das bedeutet, die Kosten für den Kita-Platz werden nach Ihrer Arbeitszeit und Ihrem Gehalt berechnet. Und so wird der Platz bei uns oft günstiger als man denkt.
Besonders interessant, wenn Sie beruflich stark eingespannt sind: Haben Sie einmal höheren Betreuungsbedarf, können Sie jederzeit Stunden dazu buchen. Und: Ja, wir akzeptieren auch 5-Stunden-Gutscheine – ist doch nur fair!

Flexible Öffnungszeiten

Wer ein Kind hat, wird automatisch zum Organisationsgenie. Leider ist die beste Tagesplanung für die Katz, wenn andere sich nicht daran halten. Wie der Chef, der in letzter Minute noch eine klitzekleine Aufgabe parat hat. Oder die Erkältung, die ausgerechnet jetzt das Geschwisterkind erwischen muss. Oder die Ampeln, die mal wieder nur rote Welle anzeigen können.
Aber keine Panik – Ihr Kind ist schließlich bei uns. Das heißt: Anruf genügt, und es spielt eben noch ein bisschen länger mit uns. Oder isst mit uns zu Abend. Durch unsere Öffnungszeiten und Back-up-Angebote sind wir an jedem Werktag für Ihr Kind da. Jederzeit, auch zur Unzeit. Und ohne Ferienschließzeiten, dafür mit viel Liebe und Spaß!

Hochqualifiziertes Personal

Im kinderzimmer arbeiten wir mit dem Wertvollsten, das es gibt: mit Kindern. Darum legen wir bei unseren Mitarbeitern Wert auf eine hervorragende Ausbildung und eine große Herzensbildung. Außerdem sind wir Fans von einer kunterbunten Vielfalt: Bei uns gibt’s Erzieher, Sozialpädagogen, sozialpädagogische Assistenten und noch viele mehr. Alte Hasen mit langer Berufserfahrung sind darunter genau so wie junge Kollegen und Kolleginnen, die noch am Anfang ihrer Laufbahn stehen. Und: Sie alle kommen aus den verschiedensten Ecken der Welt. Auf all das sind wir stolz. Denn wir glauben fest daran, dass Offenheit für das so genannte Andere uns alle toleranter, empathischer und klüger macht. Und das kann man gar nicht früh genug vermitteln.

Vollwertige Ernährung

Pommespizzacurrywurst? Nicht bei uns. Wir legen größten Wert auf vollwertige Ernährung, die garantiert schmeckt. Deshalb gibt es bei uns nur bio-zertifiziertes Brot von Springer und Effenberger zum Frühstück und Abendbrot. Mittags verwöhnen wir Ihr Kind mit abwechslungsreichen, international inspirierten Mahlzeiten. Über den Tag verteilt bieten wir den Kindern frische Obst- und Gemüsesnacks, Wasser und (ungesüßten) Tee an und am Müslitag leckeres, ungezuckertes Müsli.
So können Sie sich sicher sein, dass Ihr Kind etwas wirklich Gutes bekommt. Denn eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung im Kleinkindalter ist die beste Grundlage dafür, dass sich Ihr Kind auch später gesund und gut ernährt.

Hoher Betreuungs­schlüssel

Im kinderzimmer stehen alle Kinder im Mittelpunkt. Damit keines übersehen wird, haben wir einen besonders guten Personalschlüssel: In möglichst kleinen Gruppen arbeiten idealerweise zwei feste Bezugspädagogen und ein gruppeneigener Springer. So erkennen wir ganz genau die Bedürfnisse Ihres Kindes, seine Entwicklung und seine individuellen Potenziale.
Außerdem erleichtert dies – gerade in der Anfangsphase – die Trennung von zu Hause, weil so jedes Kind, schnell seinen passenden „Lieblingsmenschen“ findet, aus dem schon bald ein vertrauter Freund wird.

Bilinguale Spracherziehung

Eines haben Kinder uns Erwachsenen voraus: Sie lernen Sprachen viel schneller als die Großen.
Warum also nicht früh damit anfangen? Im kinderzimmer können Sie Ihr Kind bei uns zweisprachig erziehen lassen: In unseren bilingualen Gruppen arbeiten unsere Pädagogen ganz normal mit den Kindern – nur eben auf Englisch. So lernt Ihr Kind die neue Sprache ganz nebenbei beim Spielen (das heißt übrigens „Immersionsprinzip“). Toller Nebeneffekt: Mehrsprachigkeit macht neugierig, aufmerksam, tolerant und selbstbewusst.

Transparenz für Eltern

Wenn Sie Ihr Kind fragen, wie der Tag im kinderzimmer so war, kommen oft einsilbige Antworten wie „toll“ oder „schön". Und das war's, Kinder sind so. Wenn Sie es trotzdem etwas genauer wissen möchten, fragen Sie einfach „Ihre“ Erzieherinnen oder Erzieher. Der persönliche Austausch mit Ihnen über den Alltag und die Entwicklung Ihres Kindes sind für uns selbstverständlich. Genau so wie die allgemeinen, tagesaktuelle Informationen am Infoboard, die Sie jederzeit einsehen können.
Außerdem hilft es enorm, wenn wir früh eine vertrauensvolle Partnerschaft mit Ihnen eingehen. So wissen wir genau, wie ein guter Tag für Ihr Kind ablaufen sollte. Ganz so, wie Sie es sich vorstellen.

Inspirierende Raumgestaltung

Ordentlich toben, etwas Lustiges spielen, sich eine gemütliche Kuschelhöhle bauen, und, und, und: Jedes Kind hat täglich hunderte von Einfällen, die es sofort umsetzen möchte. Im kinderzimmer ist das ein Klacks. Denn unsere Räume und Außenbereiche sind nach bestimmten Themen gestaltet, so dass in einem der Räume gebaut werden kann, nebenan geforscht und im nächsten beim Vorlesen entspannt. Und dann gibt’s da noch unsere multifunktionalen Räume: Die lassen sich ganz fix in das größte Piratenschiff der Welt verwandeln oder in ein Märchenschloss für zehn kleine Prinzessinnen. Ganz nach Lust und Laune.

Unser Kinderschutz

Wenn Kinder toben und dabei die Welt entdecken, gehören kleine Schrammen und Beulen einfach dazu. Alles, was darüber hinaus geht, geht allerdings gar nicht. Deshalb wird bei uns das Thema Sicherheit sehr ernst genommen – von jedem Einzelnen. Dazu bilden ein überdurchschnittlicher Betreuungsschlüssel, strenge Hygienestandards, konsequente Verkehrserziehung und qualitativ hochwertige Kindermöbel und Spielzeuge die Basis unseres ISO-zertifizierten Sicherheitskonzepts. So können Sie ganz sicher sein: Bei uns ist Ihr Kind in besten Händen.

Unser Qualitäts­management

Unsere kinderzimmer sind nach ISO 9001 zertifiziert. Hört sich komisch an, ist aber im Grunde einfach erklärt: Ein Qualitätsmanagement nach ISO 9001 sorgt mit standardisierten, messbaren Verfahren dafür, dass die täglichen Abläufe im kinderzimmer reibungslos funktionieren. Für all unsere Standorte gibt es Richtlinien, die penibel eingehalten werden. Von strengen Hygienevorschriften über den hohen Betreuungsschlüssel bis hin zur Auswahl der Spielsachen.
Und das kommt wiederum den Kindern zugute. Denn nur wenn sich unsere Erzieher voll und ganz auf die Kleinen konzentrieren, machen sie ihre Arbeit richtig gut.
Ein Zuhause
für alle

Rebecca Hohn, Regionalleiterin: „Die familiäre Atmosphäre und vor allem das herzliche, vertrauensvolle Miteinander haben mich schon fasziniert, als ich noch Praktikantin im kinderzimmer war. Und das ist bis heute so geblieben. Ich bin überzeugt, das spüren nicht nur die Kinder, sondern auch unsere Mitarbeiter. Das kinderzimmer soll eben für alle ein zweites Zuhause sein."

Rebecca Hohn, Regionalleiterin: „Die familiäre Atmosphäre und vor allem das herzliche, vertrauensvolle Miteinander haben mich schon fasziniert, als ich noch Praktikantin im kinderzimmer war. Und das ist bis heute so geblieben. Ich bin überzeugt, das spüren nicht nur die Kinder, sondern auch unsere Mitarbeiter. Das kinderzimmer soll eben für alle ein zweites Zuhause sein."

Unterschiedlichste Menschen.
Ein gemeinsames Ziel.

Im kinderzimmer arbeiten nicht nur Erzieher, sondern auch Sozialpädagogen, sozialpädagogische Assistent/innen und viele mehr. Aber vor allem Menschen aus unterschiedlichsten Ländern der Welt. Die alles dafür tun, damit sich die Kinder geborgen fühlen wie in einem zweiten Zuhause.

Jetzt Teil 
des Teams 
werden
Jetzt Teil des Teams werden
Fragen und
Antworten

Kinderbetreuung

Wann sollte ich mein Kind vormerken?

Es gibt zwar immer mehr Kitas, aber längst nicht genügend. Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich früh einen Platz vormerken, wenn Sie abschätzen können, wann und wie umfangreich Sie unsere Betreuung benötigen. Das kann übrigens auch schon vor der Geburt sein.

Wie kann ich einen Platz im kinderzimmer vormerken lassen?

Ganz kinderleicht: Klicken Sie einfach auf Platz vormerken und Sie werden sofort weitergeleitet.

Kann ich mir das kinderzimmer einmal genauer ansehen?

Na klar, am besten zum Tag der offenen Tür, den wir in jedem kinderzimmer regelmäßig veranstalten. Und wenn Sie an dem Tag keine Zeit haben – kein Problem. Machen Sie einfach einen Termin mit uns aus. Infos zu allen Standorten finden Sie hier.

Ab welchem Alter kann mein Kind im kinderzimmer betreut werden?

Gerade berufstätige Mütter möchten nach der Geburt ihres Kindes wieder schnell ins Arbeitsleben zurück. Das unterstützen wir gern. Darum können Sie Ihr Kind schon mit sechs Monaten bei uns in die Betreuung geben.

Von wann bis wann ist das kinderzimmer geöffnet?

Wir möchten, dass nicht nur die Kinder glücklich sind, sondern auch die Eltern. Damit Ihr Leben ein bisschen einfacher wird, haben die meisten unserer kinderzimmer eine Kernöffnungszeit von 07.00 - 19.00 Uhr. Zusätzlich steht unser Back-up-Service für Sie bereit, falls Sie einmal außerhalb dieser Zeiten kommen möchten. Und für Eltern mit 5-Stunden-Gutscheinen bieten wir auch ein „Kitaplatz-Sharing“ an: Hier teilt sich Ihr Kind den Platz mit einem anderen Kind – ohne irgendwelche Einschränkungen. Bei uns gibt es eben für so ziemlich alles eine Lösung. Sprechen Sie uns einfach an.

Wie viele Betreuer gibt es eigentlich?

Ganz einfach: genug! In jeder unserer Gruppen kümmern sich idealerweise zwei pädagogische Bezugspersonen und je ein gruppeneigener Springer um die Kinder. Wenn Ihr Kind in der zweisprachigen Gruppe ist spricht einer Deutsch, der andere Englisch.

Konzept

Wie erfahre ich, was mein Kind so macht?

In jedem kinderzimmer hängen Infoboards, auf denen genau steht, was wir die Woche über vorhaben, welche Ausflüge wir planen, was wir basteln wollen und so weiter. Und für alle, die nicht selbst vorbei kommen können, gibt’s unsere Wochenmail, die an jedem Wochenende verschickt wird.

Und wie erfahre ich, wie sich mein Kind entwickelt?

Ganz einfach, indem Sie uns fragen. Und wir sagen Ihnen sofort Bescheid, wenn es wieder einmal ein kleines großes Wunder gab. Alles Weitere, was die Entwicklung angeht (Sprache, Ernährung, Bewegung, emotionale Stabilität, Selbstvertrauen etc.), beobachten wir genau und halten jede Stufe schriftlich fest. Zweimal im Jahr finden dann Entwicklungs- und Fördergespräche statt, in denen wir alles mit Ihnen in Ruhe besprechen.

Was bedeutet eigentlich Frühförderung?

Frühförderung heißt, wir versorgen Ihr Kind so früh wie möglich mit allem, was mit Bildung zu tun hat. Damit meinen wir allerdings nicht das Lesen von Goethe oder Schiller. Bildung umfasst hier alle Bereiche des Lebens, dazu gehören auch Dinge wie richtiges Klettern, Malen und sogar Aufräumen. Dabei beten wir nichts vor, sondern binden die Kinder in alles aktiv mit ein. So wird ihr Blick auf die große, weite Welt täglich erweitert und geschärft.

Wie funktioniert das mit der Zweisprachigkeit?

Je früher ein Kind eine zweite Sprache lernt, desto leichter fällt es ihm. Bei uns können Sie deshalb Ihr Kind zweisprachig erziehen lassen: deutsch und englisch. Nach dem so genannten Immersionsprinzip erlernt Ihr Kind die Fremdsprache beim Spielen, als wäre es die einfachste Sache der Welt: Der englischsprachige Erzieher spricht einfach seine Muttersprache und Ihr Kind erschließt sich die neue Sprache aus dem Zusammenhang. Dabei ist es ganz egal, ob Ihr Kind bereits erste englische Sätze sprechen kann oder keinerlei Erfahrung mit der Fremdsprache hat.
Und nur für alle Zweifler: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine zweite Sprache die Entwicklung der Muttersprache sogar fördert, da die Fähigkeiten zum Spracherwerb gestärkt werden. Any questions? Feel free to ask!

Tagesablauf

Wie läuft denn eigentlich so ein Tag für die Kleinen?

Ob Krippe oder Elementarbereich: Kinder lieben ihre festen Rituale, denn sie geben ihnen Sicherheit und Vertrauen.
Los geht's frühmorgens mit dem Ankommen, bei dem jedes Kind herzlich begrüßt wird. Die Verschlafenen können noch ein bisschen kuscheln, und wer schon ganz wach ist, darf schon mit uns spielen. Sind alle vollzählig, gibt's ein leckeres Frühstück. Danach findet unser Morgenkreis statt, bei dem alle zusammensitzen und dem Plan des Tages lauschen. Dabei besprechen wir zum Beispiel die Jahreszeit, feiern unsere Geburtstagskinder und singen fröhliche Lieder. Gemeinsam entscheiden wir dann, was wir heute erleben möchten.
Kurz danach heißt es: Ab nach draußen! Auf Entdeckertour, zum neuen Spielplatz – oder worauf wir sonst gerade Lust haben! Und wenn's zu kalt oder nass ist, spielen wir eben drinnen.
Nach dem Mittagessen in unserem Kinderrestaurant beginnt die Mittagsruhe. Dabei helfen kleine Spiele, Lieder und andere liebevolle Rituale beim Einschlafen.
Für den Nachmittag stärken wir uns und mit ein bisschen Obst und schwupp – sind wir schon wieder am Spielen, Toben, Basteln, Malen, Kneten, Buch anschauen … Ganz gleich, worauf jedes einzelne Kind Lust hat: hier kann es tun, was es wirklich möchte. Und wir stehen jedem unserer kleinen Entdecker mit Rat und Tat zur Seite.

Und wann gibt's Essen?

Wir haben zwar feste Mahlzeiten, aber es gibt auch eine Kleinigkeit zwischendurch, falls der Hunger einmal früher kommt.
Das Frühstück findet zwischen 8.30 und 9.00 Uhr statt.
Mittagessen im Krippenbereich gibt es zwischen 11.00 und 11.45 Uhr, im Elementarbereich zwischen 12.00 und 13.00 Uhr.
Unsere Obstzeit liegt zwischen 14.30 und 15.00 Uhr.
Und Abendessen gibt es zwischen 17.00 und 17.30 Uhr.

Wie lange dauern die Ausflüge?

Im Krippen- und Übergangsbereich machen wir vor allem kleinere Ausflüge in die umliegende Natur, an den Hafen und in die nähere Umgebung. Dabei lernen schon die ganz Kleinen ihre Umgebung im Lauf der Jahreszeiten kennen.
Unsere Elementar- und Vorschulkinder machen schon etwas längere Ausflüge, zum Beispiel in den Wald, außerdem besuchen wir Bibliotheken, Museen, Kindertheater. Und alles, was eine große Stadt für kleine Leute sonst noch so hergibt.

Wie lange macht mein Kind Mittagsschlaf?

Ganz einfach: so lange, wie es möchte. Und wenn ihm unsere Mittagsschlafzeit von 12.30-14.00 Uhr nicht ausreicht, kann es auch außerhalb dieser Zeit immer ein Schläfchen machen. Wir richten uns da ganz nach dem Erholungsbedürfnis Ihres Kindes.

Sonstiges

Windeln und Co – muss ich die mitbringen?

Nein. Im kinderzimmer gibt es für jedes Windelkind ein „Care Paket“ mit Windeln und Feuchttüchern sowie allen Hygieneartikeln, die man täglich braucht.

Welche Zusatzangebote gibt es im kinderzimmer?

Wir bieten Ihrem Kind unter anderem die Möglichkeit, Schwimmen, Kindertanz oder Yoga zu lernen. Direkt vor Ort, die Kurse finden während der ganz normalen Betreuungszeit Ihres Kindes statt. Und wenn Sie Vorschläge für weitere Angebote haben – wir haben immer ein offenes Ohr.

Haben Sie noch Fragen, Wünsche oder Anregungen? Lassen Sie hören!
Rufen Sie uns an, oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
040 3070919 10
(09.00 - 17.00 Uhr)